Geburtstage sind toll!

Geburtstage sind etwas Schönes. Dieses Älter werden ist ein etwas unangenehmer Nebeneffekt, aber bis jetzt kann ich noch damit leben.

Aber eigentlich meine ich auch gar nicht nur meine eigenen Geburtstage. Die meines Mannes, anderer Familienmitglieder oder enger Freunde finde ich mindestens genauso schön.

An meinem eigenen Geburtstag genieße ich es, dass so viele Menschen, dir mir wichtig sind, an mich denken. Dass sie sich Gedanken machen, wie sie mir eine Freude bereiten können. Dass sie mir das Gefühl geben – an diesem Tag ganz besonders (weil es viel bewusster passiert) – dass ich etwas ganz Besonderes bin.

Wenn mir etwas geschenkt wird, liebe ich am meisten dieses Strahlen im Gesicht des Anderen, wenn er sieht, dass es mir gefällt, dass ich mich freue. Das ist eigentlich das größte Geschenk :)

An meinem eigenen Geburtstag wird mir immer ganz stark bewusst, wie viele wunderbare Freunde und Verwandte ich habe, die an mich denken und denen ich wichtig bin. Das ist keine Selbstverständlichkeit und dafür bin ich unglaublich dankbar. An einem Tag Nachrichten, Anrufe, Postkarten, WhatsApp-Nachrichten und SMS von Menschen zu bekommen, die mir wichtig in meinem Leben sind, das ist einfach das Größte.

In diesem Jahr hat mir mein Mann Frühstück ans Bett gebracht – mit frisch gepresstem Orangensaft, Kaffee und Brötchen. Ein Traum! Um Mitternacht hatte es schon von ihm gebackene Oreo-Cheesecake-Muffins gegeben. Mit Tortenfontäne. Und abends am 22. Januar (jaaa, ich habe am Tag der deutsch-französischen Freundschaft Geburtstag!) sind wir in Aachen essen gegangen. Und zwar ins Bistro Petit Charlemagne, was ich sehr empfehlen kann! Leckeres Essen, nettes Personal und einfach urgemütlich.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, was ich so toll daran finde, wenn enge Freunde oder Familienmitglieder Geburtstag haben. Ich liebe es einfach, Geschenke zu machen. Am besten irgendetwas, womit der andere überhaupt nicht rechnet, es aber perfekt zu ihm passt und er sich riesig darüber freut. Ich bin leider unglaublich ungeduldig, besonders, wenn es darum geht, Geschenke zu überreichen. Ich bin geduldiger, wenn es um Geschenke geht, die ich bekomme. Wenn ich mir aber lange Gedanken darüber gemacht habe, womit ich dem anderen eine echte Freude machen kann, kann ich es einfach kaum erwarten, sein Gesicht zu sehen, wenn er es bekommt.

Daher kann es auch mal passieren, dass das Geschenk vor dem eigentlichen Anlass überreicht wird. So nach dem Motto „Ich habe da was für dich gefunden, da freust du dich sicher auch jetzt schon drüber…“. Für den Geburtstag oder Weihnachten muss ich mich dann oft nochmal neu auf die Suche machen. Am besten erst kurz vorher, sonst könnte es passieren, dass meine Geduld wieder nicht reicht…

Es geht dabei gar nicht um den materiellen Wert eines Geschenks. Es geht viel mehr darum, dass der Schenkende sich Gedanken gemacht hat. Das ist für mich Liebe. Auch Freundschaft beinhaltet für mich Elemente der Liebe – ganz unabhängig von irgendwelchen klassischen Definitionen und Begrifflichkeiten. Meine engsten Freunde und Freundinnen habe ich unglaublich lieb. Mit ihnen würde ich durch dick und dünn gehen und bin das teilweise auch schon. Aber keine Sorge, ich werde jetzt nicht vom Thema abweichen und über Freundschaft und Liebe philosophieren ;-)

Habt ihr schon einmal jemandem etwas ganz Besonderes geschenkt, womit er nicht gerechnet hat, aber sich riesig gefreut hat?

Ich freue mich auf eure Geschichten!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar