The very first dance

Hochzeit-Teresa-Michael-532

Ich habe lange nichts mehr in der Katergorie ‚Wedding‘ geschrieben. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht immer noch für Hochzeiten schwärme. Es gibt nur einfach zu viele Themen für zu wenig Zeit ;-)

Irgendwie ist mir in den letzten Wochen immer wieder „unser Lied“, also das Lied, zu dem Michael und ich zum ersten Mal als verheiratetes Paar getanzt haben, begegnet. Und jedes Mal denke ich „Wie gut, dass wir uns damals für genau dieses Lied entschieden haben.“ Denn immer noch treten mir Tränen der Rührung in die Augen, wenn ich den Song höre. Immer noch wird der Moment, der für uns beide so wunderschön war, plötzlich sehr präsent.

Damals, als wir noch nicht so ganz wussten, für welchen Tanz und für welches Lied wir uns entscheiden sollten, habe ich mir immer mal wieder irgendwelche Top Ten Listen für Eröffnungstanzlieder angesehen. Erst einmal war ich auf der Suche nach einem schönen langsamen Walzer, ganz klassisch und traditionell. Aber zu keinem der Lieder hatten Michael und ich einen Bezug, weswegen wir uns partout für keines entscheiden konnten. Nichts haute uns so richtig um.

Dann, im Juni 2014, sechs Wochen vor unserer Hochzeit (einen Tanzkurs hatten wir nicht belegt), waren wir gemeinsam auf einem Festival in Frankfurt, wo auch David Guetta auflegte. Irgendwann gegen Ende spielte er „Without you“. Michael und ich hatten beide Gänsehaut, waren in Hochstimmung. In dem Moment wussten wir es:  Zu diesem Lied wollten wir die Party auf unserer Hochzeit eröffnen.

Da ich selbst ja über acht Jahre getanzt habe, hatte ich noch ein paar Connections. Ich rief einen ehemaligen Tanzlehrer an und fragte ihn, ob er bereit wäre, uns ein paar Privatstunden zu geben, damit auch Michael die Schritte lernen könnte. Heiko war sofort bereit; ich organisierte einen geeigneten Raum in Aachen und los ging’s. Zum Glück sind die Disco Fox-Schritte leicht zu lernen und Michael erwies sich als Naturtalent. Alle Vorbehalte, die er vorher hatte, waren schnell vergessen auch dank Heiko, der einfach selbst ganz viel Spaß hatte und mit seiner lockeren, witzigen Art dafür sorgte, dass die Stunden wie im Flug vergingen. Michael übte sogar freiwillig zu Hause weiter!

Der emotionale Bezug, den wir zu dem Lied hatten, verstärkte sich durch die Tanzstunden nur noch mehr. Wir hörten uns nicht daran leid, im Gegenteil: Jetzt verbanden wir mit „Without you“ auch noch Erinnerungen an einige sehr spaßige Stunden :-)

Neulich war Michael noch einmal ohne mich in Frankfurt auf dem besagten Festival. Ich konnte leider nicht dabei sein, weil ich selbst auf einem Junggesellinnenabschied war. Als er mir dann aber ein Video von David Guetta schickte, der gerade zu „Without you“ abfeierte, mit dem Kommentar „Gänsehaut“, da war es wieder um mich geschehen.

Was ich euch mit dieser Geschichte sagen möchte? Sucht euch für euren Eröffnungstanz ein Lied heraus, zu dem ihr beide einen Bezug habt! Es lohnt sich nicht, im Internet nach irgendwelchen Listen zu suchen und sich den Kopf zu zermartern. Wieso muss es denn unbedingt ein Walzer, ein langsamer Walzer oder ein bestimmter Tanz sein? Macht das, was euch gefällt, es ist eure Hochzeit! Manchmal reicht es schon, wenn man mal überlegt, welche Lieder man mit dem Partner/ der Partnerin und der Beziehung verbindet. Es kann ein Lied sein, das ihr besonders oft zusammen gehört habt, das Lied, zu dem ihr euch zum ersten Mal geküsst habt oder einfach ein Lied, das euch beiden unter die Haut geht.

Das wunderbare Bild eines meiner liebsten Hochzeitsbilder hat wieder die liebe Hannah gemacht. Am Ende des Liedes hatte Michael mich hochgehoben und im Kreis herumgewirbelt  ein magischer Moment! Mehr Hochzeitsbilder unserer Hochzeit gibt’s übrigens HIER.

This entry was posted in Wedding.

Schreibe einen Kommentar